Erektile Dysfunktion (ED) betrifft Millionen von Männern auf der ganzen Welt. Alleine in den Deutschland leiden über 10 Millionen Männer unter Potenzstörungen. Männer über 70 haben mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Potenzstörung, aber auch Männer in den Zwanzigern können eine Potenzstörung bekommen.

OTC Potenzmittel – Eine medizinische Definition

OTC-Arzneimittel sind Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind (Selbstmedikation). Sie sind in Apothekeb, aber auch im Einzelhandel außerhalb von Apotheken frei verkäuflich. Glücklicherweise können Over-the-Counter-Behandlungen (OTC) auch bei Potenzstörungen helfen.

OTC Potenzmittel – Erfolgreiche Arten der Behandlung

Bei Potenzstörungen stehen zahlreiche Behandlungsoptionen zur Verfügung. Dazu zählen neben der oralen Einnahme von Medikamenten, injizierbare Medikamente oder Zäpfchen, medizinische Geräte, Penisimplantate oder auch die Chirurgie. Zu den verschreibungspflichtigen Potenzmitteln, die als wirksam eingestuft werden gehören Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis), Vardenafil (Levitra und Staxyn).

Die häufigsten natürlichen Heilmittel für Potenzstörungen sind solche aus Pflanzen und Kräutern, die Menschen seit vielen Jahrhunderten verwenden. Obwohl nur sehr wenige Studien über die Verträglichkeit dieser natürlichen Heilmittel durchgeführt wurden, hat man in Tests festgestellt, dass einige von ihnen Nebenwirkungen haben, die von mild bis mittelschwer variieren:

DHEA


Dihydroepiandrosteron (DHEA) ist in einigen Sojaprodukten und Süßkartoffeln natürlich enthalten und hat in niedrigen Dosen sichere und positive Ergebnisse gezeigt. Insbesondere wird DHEA auch zur Behandlung der Symptome der Alzheimer-Krankheit und zum Muskelaufbau eingesetzt. Tests zeigen, dass DHEA möglicherweise die Potenz bei Männern unterstützt. Zudem kann DHEA auch dazu beitragen, die Libido bei Frauen zu erhöhen. Beim Kauf von natürlichen Potenzmitteln meiden Sie jedoch Produkte, die mit „natürlichem“ DHEA” werben. Denn der menschliche Körper kann DHEA zwar auf natürliche Weise produzieren, aber natürlich sind in den Potenzmitteln künstliche DHEA Stoffe enthalten.

L-Arginin


L-Arginin kann Potenzstörungen behandeln, indem es den Blutfluss zum Penis verbessert. Es kann jedoch auch leichte Krämpfe und Übelkeit verursachen. Tests, die den Erfolg von L-Arginin als Potenzstörung-Behandlung unterstützen, kombinieren häufig L-Arginin mit anderen gebräuchlichen Potenzstörung-Arzneimitteln wie Yohimbin und Glutamat. Infolgedessen ist die tatsächliche Wirksamkeit von L-Arginin als Behandlung für Potenzstörung nicht vollständig geklärt. Aber L-Arginin hat sich zum Testen des Hormonspiegels und zur Behandlung von Personen mit metabolischer Alkalose als erfolgreich erwiesen.

Ginseng

Es wurden nur wenige Untersuchungen zur Fähigkeit von Ginseng zur Behandlung von Potenzstörung-Symptomen durchgeführt. In den Tests ergab sich jedoch, dass Ginseng in Humanstudien einige positive Ergebnisse gezeigt hat und bei kurzfristiger Anwendung „allgemein sicher“ erscheint.

Ginkgo

Ginkgo kann die Durchblutung des Penis erhöhen, was das sexuelle Verlangen und die Potenzstörung verbessern kann. Diese Ergänzung kann jedoch das Blutgerinnungssrisiko erhöhen. Personen, die Blutverdünner einnehmen oder an einer Blutgerinnungsstörung leiden, sollten vor der Einnahme von Gingko mit ihrem Arzt sprechen.

Yohimbe

Tests zeigen, dass Yohimbe möglicherweise wirksam für Potenzstörungen ist, aber Studien zeigen auch, dass Yohimbe mit einer Reihe von Nebenwirkungen in Verbindung gebracht wird, darunter Bluthochdruck und erhöhte Herzfrequenz.

Ziegenkraut (Epimedium)


Angeblich sind in den Blättern dieses Krauts Substanzen enthalten, die die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessern. Epimedium wurde bei Menschen nicht untersucht, und es gibt einige Hinweise, dass es die Herzfunktion beeinträchtigen könnte.

Da es sich bei OTC Potenzmitteln um Nahrungsergänzungsmittel und nicht um verschreibungspflichtige Medikamente handelt, ist die Einnahme in der Regel ohne Nebenwirkungen.  Die Behandlungen für erektile Dysfunktion setzen dabei auf natürliche Kräuter und Heilmittel. Dennoch sollten Männer bei OTC Potenzmitteln jedoch vorsichtig sein und die potenziellen Risiken verstehen, die mit bestimmten natürlichen Heilmitteln verbunden sind. Daher ist auch hier im Einzelfall immer die Verträglichkeit zu prüfen.